Sie sind hier: Startseite » News » Archiv

Archiv

Umbauarbeiten im Juni 2015

Mit dem Umbau vom Juni 2015 wurden wieder ein paar Projekte abgeschlossen:

- die letzten Fenster aus dem Jahre 1978 wurden augewechselt
- alle Fensterläden wurden durch solche aus Alu ausgewechselt
- der Gang im ersten Stock wurde heller gestaltet, der Teppich kam weg und die Elektroinstallationen wurden modernisiert
- das Zimmer "Chrinnenhorn" im DG wurde total renoviert und zu einem Theorie-, Sitzungs- und Familienzimmer umgebaut. An gut besuchten Wochenenden können dort aber weiterhin Gäste übernachten.

Neue Route am Hühnergutzhorn

Der Bergführer Nicolas Zambetti (Tavannes) hat im Juli und August 2015 eine neue Route am Hühnergutzhorn (Wetterhorn) eingerichtet.
Die Route führt in 25 Seillängen (820m) im Schwierigkeitsgrad 6b (7a) rechts des Pfeilers durch die Westwand.

Die Route erhielt den Namen "Arthur" als Erinnerung an seinen Sohn.

Die Erschliesungsgeschichte, das Topo und tolle Bilder !


Wir gratulieren Nicolas zur Erstbegehung und damit zur dritten Route am Wetterhorn ( Baston la baffe und Into the wild )

Planung Umbau 2015

Im Frühjahr 2015 werden 16 alte Fenster, die Fensterfutter- und läden ersetzt. Zudem wird im 1. Stock der Zimmergang saniert und im 2. Stock ein Zimmer erneuert. Das Zimmer kann dann sowohl als Schlafraum- wie auch als Seminar- oder Familienzimmer umgerüstet werden.

Der Seminarraum von 10 bis 15 Sitzplätze mit Tisch und einem Flipchart gehören zur Grundausstattung.
Falls Sie sich für diese Raumbenützung interessieren, treten Sie einfach mit uns in Kontakt.
Im weiteren können wir auf Anfrage einen Laptop, Beamer oder TV/PC-Bildschirm zur Verfügung stellen.

Wegen den Umbauarbeiten ist der Winterraum ab 1. Juni geschlossen (in Werkstatt umfunktioniert) und die Hütte wird am Samstag, 20. Juni 2015 eröffnet.

Besten Dank für das Verständnis!

Rückblick auf den Sommer 2014

Der Sommer war besser als sein Ruf!
Bestimmt, der Juli war grässlich. Aber die anderen Monate waren aktzeptabel.
Wer etwas Mut sammelte und bei einem Schimmer von Hoffnung für schönes Wetter zu uns aufbrach, wurde meistens mehr als belohnt.

Der Sommer 2014 zeigte deutlich, dass unser inneralpines Schönwetter, stets von leichtem Föhn und von SW-Lagen gesäubert, nicht gegen die Schlechtwetter-Medien und App's, mit amerikanischen Wetterdaten gefüttert, ankam.

Mehr [35 KB] gibts in einem kleinen Sommer-Rückblick

23. - 30. Juni 2014

Das Wetter ist die ganze Zeit wechselhaft und es gibt immer wieder Schneeflocken bis zur Hütte. Wir probieren das Eine und Andere Aus und wollen dann vorallem für die bevorstehende Saison bereit sein. Nochmals kommt Ware mit dem Helikopter und damit auch die Hühner, Forellen und Kanninchen...

Die Kinder gehen noch zur Schule und so gibt es immer wieder ein Auf und Ab von uns Hüttenwarten.

Die Steinböcke kommen nun jeden Tag zur Hütte und bleiben oft stundenlang da noch wenig Gäste da sind. Irgendwie gehören sie zu unserer Hüttenfamilie! Als grosse Besonderheit nehmen die Geissen hin und wieder auch die jüngsten mit!

In der Schlucht, auf dem unteren Beesibärgli-Weg montieren wir eine kleine Strickleiter weil der Schneedruck ein paar Eisentritte abgedrückt hat. Auf dem Hüttenweg montieren wir bei der Unterquerung des Wyssbaches drei Gummimatten auf dem glitschigen Untergrund.

16. - 22. Juni 2014

In dieser Woche wird weiterhin viel eigerichtet und eingeräumt. Bei schönem Wetter geniessen wir auch die Aussenarbeiten und Spaziergänge in der Natur. Mit den Bergführer Hansueli und Ueli richten wir eine kurze Ausbildungs-Klettertour vom Klein zum Gross Krinnenhorn ein. Ebenfalls einen neuen Zugang zur Krinne und eine Abseilpiste von dieser hinab.
Wir haben jeweils nur wenige Übernachtungsgäste. Bei gutem Wetter haben wir schon einigen Betrieb mit Tagesgästen.

9. - 15. Juni 2014

Am Montag steigen die Teilnehmer der Arbeitswoche zur Hütte auf. Die Mitglieder der SAC Sektion Burgdorf renovieren, reinigen und erneuern wieder viel in, an und um die Hütte. So wird der Boiler im Aufenthaltsraum mit Holz eingekleidet und die Theke breiter und bedienerfreundlicher gebaut. Nebst der strengen Arbeit bleibt auch Zeit zum Plaudern, Geniessen, Raclettabend, Grillmittagessen und Sonnenbad....
Am Samstag war dann noch der Arbeitstag der Sektion. Da kamen weitere HelferInnen und sägten im Schneefeld ein Trasse heraus, putzten bei der Hütte Wände, Decken, Böden und Fenster.
Am Sonntag unternahm man eine gemeinsame Wanderung auf das Chrinnenhorn.
Was wir noch nicht wussten ....... diese Woche war die schönste der Sommersaison 2014......!

6. - 8. Juni 2014

Mit unseren Kindern sowie mit den Hüttenpraktikanten Marianne und Bernhard (sie übernahmen im Herbst 2014 die Fründenhütte), steigen wir zur Hütte auf. Bald sind die Fensterläden offen, die Hütte eingeheizt und das Kraftwerk und Trinkwasser läuft.
Am Samstag und Sonntag arbeiten die jungen Grindelwalder am Hüttenweg und bringen diesen, wie immer, in einen Top Zustand.
Am Sonntag machen wir die ersten Vorbereitungen für die Arbeitswoche der Sektion.

24. Mai 2014

Einen Monat später gehen wir wieder auf die Hütte. Es liegt etwas mehr Schnee als vor einem Monat. Wir machen einige Saisonvorbereitrungen und schaufeln schon mal einige Fenster aus und suchen das Sammelbecken des Wasserkraftwerkes.

24. April 2014

Nach einem sehr schneearmen Winter konnten wir bereits am 24. April zur Hütte aufsteigen. Die Wegverhältnisse waren allerdings nicht sehr einfach! Die Hütte hatte den Winter über keinen Schaden erlitten. Es wurden einige Masse und ein Inventar aufgenommen.

Typisches Schweizer Hotel

Die Glecksteinhütte ist bei Schweiz Tourismus in die Liste der Typischen Schweizer Hotels aufgenommen worden.
Tatsächlich wurde die heutige SAC-Hütte 1904 als Berghotel gebaut und bis 1920 als solches betrieben!
Und feiert dieses Jahr das 110-jährige Bestehen...

Live Bild

Seit dem 1. April stellt eine Webcam, mit bester Sicht zum Wetterhorn, ein Bild ins Netz!
Ab Mai sendet die Cam dann Bilder von der Glecksteinhütte aus!

1. - 22. Oktober 2013

Auch nach der bewarteten Hüttenzeit sind wir doch noch einige Male im Gleckstein. Einerseits versuchen wir noch, leider vergeblich, eine Webcam in Betrieb zu nehmen, andererseits werden noch viele Kletterrouten eingerichtet.
Oder wir sind oben, weil wir ganz einfach die Hütte schon wieder vermissen...

21. - 30. September 2013

Auch dieser Hüttensommer neigt sich einmal zu Ende. Währendessen wir noch Gäste haben, gilt es bereits in und um die Hütte ans auf- und abräumen zu denken: Brücken und Seilgeländer und Fahnenstange demontieren, Sitzbänke verräumen, Ausfischen, Wassersysteme entleeren, Inventar aufnehmen. Trotzdem bleibt auch Zeit, schöne Momente und Stimmungen zu geniessen.
Rund um die Hütte werden noch die bestehenden Klettergärten saniert und viele, neue und einfache Routen eingerichtet.
Am 1. Oktober sind wir mit allen Arbeiten fertig und können Bettwäsche und vorige Lebensmittel ins Tal fliegen.

11. - 20. September 2013

1. - 10. September 2013

Es zieht nun eine wechselhaftere Wetterphase ins Land. Und es gibt Schnee, einmal 5cm und einmal 30cm. Dieser ist jedoch schnell wieder weg und der Hüttenweg ist rasch wieder trocken. Nach einem solch überaus schönem Sommer bleiben nun aber die Gäste mehrheitlich aus: das Wetter ist zwar immer schöner als der Bericht, aber das reicht nicht mehr...

Nichts Neues: Schönes Wetter ohne Ende. Wir wissen bereits jetzt, dass es eine Kopie des Sommers 2013 kaum mal wieder geben wird. Jetzt im September wird das Licht und die Farben um die Hütte ganz anders und weich!
Unsere Speicherkarten der Fotoapparate werden täglich neu gefüllt.

18. - 31. August 2014

Das Wetter bleibt, mit wenigen Ausnahmen, weiterhin schön! Die Gästezahlen gehen etwas zurück aber dafür werden liegengebliebene Arbeiten und Projekte wieder aufgegriffen. Ausserdem sind wir viel Unterwegs um die Wege zum Gletscher oder die Bachläufe zu erforschen, welche uns das Wasser für das Kraftwerk liefern.

11. - 17. August 2013

Anja und Bruno gehen nach den Sommerferien wieder zur Schule. Das ist ein Zeichen, dass die Herbstzeit mit Riesenschritten daherkommt. Der Hüttenwart darf Rolf auf das Wetterhorn führen. Am Wochenende ist das Kinderbergsteigen der SAC Sektion Grindelwald bei uns zu Gast.

4. - 10. August 2013

Am Sonntag läutet ein Föhnsturm eine wechselhafte Woche ein. Für kurze Zeit geniessen wir mal den ruhigen Hüttenbetrieb, vermissen jedoch schon bald wieder das schöne Wetter und die Gäste...
Die erste Forrelle ist auch gefischt und schon bald in der Bratpfanne!

28. Juli - 3. August 2013

Es ist so richtig Hochsaison und wir haben alle Hände voll zu tun! Auch unter der Woche finden viele Tagesgäste zu uns herauf und fast täglich gibt es ein Frühstück für Bergsteiger um 3 Uhr.
Und auch bei uns oben wird es fast allen zu warm: die Kinder stellen ein grosses Wassserbecken auf und der Obere Grindelwaldgletscher hat nur noch eine ganz dünne Verbindung zum Gletscher im Tal.
Auch der Nationalfeiertag, der 1. August, wird ausgiebig gefeiert.

20. - 27. Juli 2014

Wir sind immer noch die Umgebung der Hütte, die Wege und die Klettergärten am Erkunden. In der Hütte haben wir unsere Einrichtungen langsam abgeschlossen. Von Anja und Bruno sind immer wieder Schulfreunde da. Auch die Fische sind mittlerweile eingetroffen!

12. - 19. Juli 2013

Nun geht es dem Schnee so richtig an den Kragen. Das Wetterhorn apert nun richtig aus und die Tour hat nun gute Verhältnisse. Auch die Wege ins Beesi Bärgli und zum Chrinnenhorn sind nun gut begehbar.

11. Juli 2013

Dann kam ER: Der Lichtkünstler Gerry Hofstetter!
Im "150 Jahr Jubiläum des Schweizer Alpen-Club", wurde pro Kanton eine Hütte beleuchtet. Für den Kanton Bern viel diese Ehre auf die Glecksteinhütte zu.
Die Sektion machte dies zum Anlass, selber zahlreich vor Ort zu sein!
Die Hüttencrew war da fast 36 Stunden auf den Beinen: Frühstücke servieren, Hütte aufräumen und reinigen, Tagesgäste, Apèro und Nachtessen vorbereiten, Zimmerpläne erstellen, Gäste willkommen heissen, 2x Apèro, 2x Nachtessen (Gell Gerry..!), Hüttenbeleuchtung, Schlummertrunk, 3 Uhr Frühstück für Bergsteiger, Hüttenbeleuchtung, Frühstück, Verabschiedung, Hütte aufräumen und reinigen, Tagesgäste... Aber es war ein toller Anlass!

6. - 13. Juli 2013

Dann kamen SIE: die Teilnehmer der Work & Climb Woche des SAC. Da wurden viele Wegstrecken markiert, verbessert und erneuert. Aber auch Holz gehackt, in der Hütte mitgeholfen und Vieles mehr!
Als Belohnung gab es einen Nachmittag im Klettergarten und als Höhepunkt die Gletschertour auf die Gwächte! Alle oben, gratuliere!!

5. - 7. Juli 2013

Bis zum Wochenende kamen noch eine Sitzbank, die ersten Bergblumen und neue Speiseangebote. Noch hatten wir Zeit, all das zu geniessen...
Sogar Basejumper fanden zu uns herauf!!

4. Juli 2013

Endlich kam SIE, unsere Hüttengehilfin für den Sommer 2013: Sabine. Und mit ihr auch gleich das schöne Sommerwetter!!

Und dann kamen SIE: René und Gian mit dem Bergtheater! Die Vorführung auf der Hüttenterrasse war extraklasse. (Der Leiternbruch auch...) Für einen Moment lichtete sich sogar der Vorhang des Abendnebels und gab die Sicht frei auf die Bergkulisse.

30. Juni 2013

29. Juni 2013

Die Steinböcke werden zum abendlichen Ritual. Sie kommen (fast) jeden Abend vorbei, und schauen, wie es uns geht. Das schätzen wir natürlich sehr!
Die grosse Sommerhitze ist immer noch nicht da: fast jeden Morgen ist der Fischweiher ein Hauch zugefroren!

24. - 28. Juni 2013

Der Schnee kam aber schon bald zurück und so wurden vorallem wieder in der Hütte die Arbeiten fortgesetzt: Tablare montieren, Plättli ersetzen und die Bieranlage von Jungfrau-Bräu neu montieren. Vielen Dank an Fabian für die Mithilfe in der ganzen Woche!

23. Juni 2013 - Vollmondtour

Zwei Übernachtungsgäste gingen dann auch am frühen morgen auf zur "Vollmondtour". Bei Nebel und leichtem Nieselregen wurde gestartet und auf dem Chrinnenhorn ein fantastischer Monduntergang und Tagesanfang bestaunt!

22. / 23. Juni 2013

An diesem Wochenende durften wir davon sprechen, dass der Sommer auch im Gleckstein einzug gehalten hat! Endlich konnte man sich um die Hütte ohne Schnee bewegen, wir hatten die ersten Gäste und unsere kleinen und grösseren Einrichtungen schienen sich zu bewähren!
Viele Steingeissen- und Böcke kamen uns besuchen.

17. - 22. Juni 2013

Am Montag kam der Hüttechef Peter mit vielen fleissigen Sektion-Fronarbeiter auf die Hütte. Die ganze Woche wird wieder in und um die Hütte geputzt, entrümpelt, geflickt und eingerichtet. Es ist fast unglaublich, was so ein Gemeinwerk alles vollbringen kann. Vielen Dank an den Einsatz aller Beteiligten! Der ab Mittwoch einsetzende Föhnsturm wird wohl noch lange in Erinnerung bleiben.
Ebenfalls in dieser Woche montierte die Swisscom eine SAT-Schüssel für den Internet-Empfang.
Am Samstag schliesslich machten wiederum freiwillige der Sektion Burgdorf einen Weg in den Lawinenschneehang ganz unten am Hüttenweg. Nun konnte der Weg endlich eröffnet werden! Es kamen dann auch schon die ersten Wochenend-Gäste zur Hüttenübernachtung und Tagesbesuch.

16. Juni 2013

Am Sonntag arbeiten die jungen Grindelwalder noch viel in und um die Hütte. Vater und Sohn finden endlich die Kraftwerk-Wasserfassung unter 2 Meter Schnee.
Auch der erste Steinbock - Besuch steht an...
Die Hütte bleibt nun dauerhaft bewartet.

15. Juni 2013

Am Samstag, 15. Juni sind wir erstmals alle in der Hütte, inklusive Hüttenkatze "Schnurrli".
Es wir viel ein- und ausgeräumt, gelüftet, geheizt und geputzt.
Kaum oben, besucht uns schon der "fliegende Reporter" Bruno.
Am Samstag ist Luis mit seinen jungen Freunden auf dem Hüttenweg und diesen zu reinigen und wieder herzustellen. Am Abend gibt es ein tolles Fest!

3. Juni 2013

An diesem Glanztag montieren wir den neuen Boiler, die SAT-Schüssel für den TV und schaufeln nochmals das Turbinenhaus und das Waschhaus frei. Besten Dank an Stefan, Stephan und Ueli für den Winter-Einsatz!

28. Mai 2013

Erneut hat es einen halben Meter geschneit. Der Hüttenweg ist nicht mehr begehbar und wir benötigen den Helikopter für den "Auf- und Abstieg"

21. Mai 2014

Auf diesen Sommer dürfen wir die Glecksteinhütte der SAC Sektion Burgdorf übernehmen. Nach den vielen Vorbereitungsarbeiten im Tal sind wir nun froh, wenn wir auf die Hütte können!
Erst am 21. Mai lassen es die Verhältnisse einigermassen zu, erstmals zur Hütte aufzusteigen. Es werden erste Fenster und Türen an der Hütte, dem Turbinenhaus und beim "Weschhiisli" frei geschaufelt.
Am 28. Mai folgen die ersten Unterlasten mit dem Helikopter um den neuen Boiler einzubauen.

Die Übernahme

Bereits im Juni 2012 durften wir bei Myriam und Bruno bei der Hüttenöffnung mit dabei sein und die Hütte kennenlernen!


Nach dem Saisonschluss in der Gspaltenhornhütte waren wir dann immer wieder im Gleckstein. Einerseits lernten wir die Hüttentechnik weiter kennen und waren auch bei der wichtigen Tätigkeit, die Hütte "Einwintern" mitdabei. Weiter konnten wir die Heliflüge Gegenseitig auslasten, indem wir bereits unseren Hausrat hoch flogen und Kaufmann's runter flogen.


Auch waren wir viel auf den Wegen zum Chrinnenhorn, Beesi Bärgli und zu den Wasserfassungen Unterwegs. Damit hofften wir zu wissen, wenn wir im Frühling zu Hütte gehen, wo diese zu finden sind....

Zum letzten Mal waren wir am 29. Oktober in der Hütte. Da hatten wir die Gelegenheit, dass uns ein Militärhelikopter weitere Ware von uns herauf transportierte. Es kamen ab auch Helfer der Sektion Burgdorf mit und entsorgten Einiges von altem Material.



Die Hütte war von da weg dauernd komplett eingeschneit und wir beschränkten uns Vorbereitungsarbeiten den Winter hindurch im Tal!